Das Computer-ABC für Kinder

Die Website internet-abc.de bietet super Lernmodule rund ums Internet an, welche die Kinder selbständig am Computer oder Tablet durcharbeiten können. Die jüngeren oder „lesefaulen“ Kinder können sich den Text sogar vorlesen lassen. Das Modul „Suchen und Finden im Internet“ konnte ich im neuen Fach Medien und Informatik zum Beispiel bestens gebrauchen. So konnte die eine Hälfte der Klasse sich mit diesem Modul selbständig die wichtigsten Dinge aneignen, während ich mit der anderen Hälfte der Klasse mit Hilfe des connected 1-Lehrmittels Themen besprechen konnte, die mehr Diskussionen benötigten.

Nun gibt es ein neues Lernmodul, das „Computer-ABC„. Hier werden die Grundlagen zu Computer und Tablets vermittelt. Folgende Themen werden besprochen:

  • wie ein Computer (PC), ein Notebook und ein Tablet aufgebaut sind,
  • wie diese Geräte bedient werden könne,
  • wie Dateien (Texte, Bilder, Videos) gespeichert werden,
  • wie Bilder und Videos mit einem Tablet selbst erstellt und bearbeitet werden können.

Es ist meiner Meinung eine sehr gute Auswahl an Themen und für die 2. oder 3. Klasse geeignet. Oft sind solche Themen auch in der 4. Klasse noch richtig und wichtig. Bei der Tastatur wird gezeigt, wie man ein @-Symbol schreiben kann, leider wird aber nicht erklärt, wie ein grosser Umlaut geschrieben wird (Ä, Ö, Ü). Alles in Allem ist es aber für den Unterricht sehr zu empfehlen und kann ohne Aufwand in einem Plan oder als Posten eingebaut werden.

Vergiss den Green-Screen: Personen sekundenschnell freistellen

Mit dem Dienst „Remove Image Background“ lässt sich in einem Portrait die Person innert Sekunden sehr schön freistellen.

Greta Thunberg wird mit www.remove.bg freigestellt…

Die Freistellung der Person geschieht mithilfe künstlicher Intelligenz. Wer mehr dazu wissen möchte, wird in diesem Artikel auf t3n.de fündig. Gemäss der Datenschutzerklärung wird das Bild vertraulich behandelt und innerhalb einer Stunde wieder vom Server gelöscht.

Für die Schule kann die Website remove.bg sehr nützlich sein. So werden Bildmanipulationen nochmals um einiges einfacher: Die Schülerinnen und Schüler können sich in einer Pose fotografieren lassen (z. B. verkleidet als Römer) und sich dann in einem Bildbearbeitungsprogramm in einen anderen Hintergrund einfügen. Als einfaches Bildbearbeitungsprogramm kann ich canva.com als Webseite auf dem Computer oder als App auf dem Tablet sehr empfehlen.

… und in canva.com vor einen passenden Hintergrund gesetzt.

Frage trifft Antwort

schall

Die Website planet-schule.de vom Schuldienst des WDR ist eine wahre Fundgrube für Lehrpersonen. Hier werden hunderte Filme didaktisch aufbereitet und auf hohem Niveau frei zur Verfügung gestellt. Bevor man in YouTube irgendwelche Clips suchen geht, sollte man zuerst unbedingt bei planet-schule.de vorbeischauen!

In diesem Beitrag möchte ich einen speziellen Bereich von planet-schule.de vorstellen: Frage trifft Antwort. In diesem Bereich werden über 100 spannende Fragen aus allen möglichen Bereichen mit kurzen Videos beantwortet. Eine solche Frage lässt sich wunderbar in eine Werkstatt zum Thema einbinden. Sehr lehrreich für Schülerinnen und Schüler ist aber auch ein viel weniger zielgerichtetes Vorgehen: Lass sie eine halbe Stunde selbständig spannende Fragen aussuchen und bearbeiten. Zu jeder Frage gibt es einen Film, indem die Antwort anschaulich präsentiert wird. Zusätzlich gibt es auch zu jedem Antwortvideo einen Quiz.

„Frage trifft Antwort“ Weiterlesen

Sprachen lernen mit Songtexten

lyricstraining_front

Wenn mich Schülerinnen und Schüler fragen, ob sie eine Aufgabe zuhause nochmals machen dürfen, ist das immer ein schönes Kompliment. Diese Aufgabe ist eine solche.

Auf der Website lyricstraining.com schaut man einen Musik-Videoclip und unterhalb des Videos läuft der Songtext wie bei Karaoke mit. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad fehlen jedoch eine  gewisse Anzahl Wörter im Text und diese muss man aus dem Song heraushören und aufschreiben.

Auf diese Weise kann man sowohl das Hörverständnis auf sehr lustvolle Weise trainieren, wie auch Lieder auswendig lernen.

„Sprachen lernen mit Songtexten“ Weiterlesen

6 schlaue Dinge, die du im Advent mit der Klasse machen kannst

advent-calendar-216386_640

Die Adventszeit ist ein guter Moment um in der Schule etwas Spezielles zu machen. Hier sechs Vorschläge, die nichts mit Weihnachten zu tun haben, dafür mit Informatik, Mathe oder Physik!

„6 schlaue Dinge, die du im Advent mit der Klasse machen kannst“ Weiterlesen

Hour of Code – Programmieren kommt dem Zaubern am Nächsten!

The Hour of Code ist eine Initiative aus den USA, die möglichst vielen Kindern auf der ganzen Welt ermöglichen will, eine Stunde programmieren zu dürfen. Vom 7. bis 13. Dezember 2015 ist die offizielle Hour of Code Woche. Grundsätzlich kann man jedoch immer mit dem Material arbeiten. Das Material ist sehr cool gemacht, du hast es bereits in der ersten Aufgabe mit einem Angry Bird zu tun oder mit Anna und Elsa vom Film „Die Schneekönigin“. Es steht eine rein grafische Programmierumgebung online zur Verfügung. Das heisst, das Kind muss nichts installieren und keinen Programmcode schreiben. Es klickt sich aus Bausteinen ein Programm zusammen und wird dabei unterstützt. Sowohl die Kinder wie auch die Lehrpersonen brauchen keine Erfahrung im Programmieren.

Versuche es gleich selber aus: https://studio.code.org/hoc/1

„Hour of Code – Programmieren kommt dem Zaubern am Nächsten!“ Weiterlesen

3 Webseiten gegen die Rechtschreipkatastrofe

Die Rechtschreibung der Kinder ist katastrophal. Dies sagt die FAZ, der Stern und der Spiegel. Eigentlich sagen dies fast alle und schon seit Jahren und Jahrzehnten. Also, eigentlich sagt dies jede ältere Generation über die jüngere Generation. Hier präsentiere ich euch drei Lösungen dagegen!

Alle drei Dienste sind Websites. Die Vorteile von Online-Diensten liegt auf der Hand: Es kann sowohl in der Schule wie auch zuhause damit gelernt werden, das Betriebssystem spielt keine Rolle und es muss nichts installiert werden. Ausserdem haben alle drei Dienste eine Benutzer- und Klassenverwaltung. Dies finde ich für Lehrpersonen entscheidend. So ist es möglich, relativ einfach einen Überblick zu kriegen, wo die einzelnen Schüler stehen.

„3 Webseiten gegen die Rechtschreipkatastrofe“ Weiterlesen

Beim digitalen Schönheitschirurgen

Fotor.com ist ein Online-Foto-Editor. Man kann damit sehr schnell sehr ansprechende Fotocollagen machen. In diesem Artikel möchte ich jedoch zeigen, wie man damit Portraits retuschieren kann. Der medial herbeigeführte Schönheitswahn wird vielleicht in der Oberstufe thematisiert, auf der Primarstufe wird das Thema „Ich“ in Mensch und Umwelt oder im Bildnerischen Gestalten thematisiert. Und bei all diesen und viel mehr Gelegenheiten macht es Sinn, mit der digitalen Bildbearbeitung am eigenen Gesicht zu experimentieren. Dies ist für die Kinder und Jugendlichen sehr spannend. Veränderte Fotos können auch die Gefühle der Person auf dem Bild verletzen. Auch dies ist zu besprechen, zum Beispiel mit der hirnen-Regel.

"Verjüngter" Bundespräsident Didier Burkhalter
„Verjüngter“ Didier Burkhalter.
Original Didier Burkhalter (Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADidier_Burkhalter_2011.jpg)
Original Didier Burkhalter
(http://commons.wikimedia.org/wiki/ File%3ADidier_Burkhalter_2011.jpg)

„Beim digitalen Schönheitschirurgen“ Weiterlesen

Virtuelle Legobauten auf der ganzen Welt erstellen

 

Bild 10

„Build with Chrome“ ist eine tolle deutschsprachige Web-App mit einem seltsamen Namen. Mit dieser Software bebaust du mit virtuellen Legosteinen ein Grundstück auf Google Maps. Der ganze Prozess des Bauens ist ziemlich einfach und wird von Kindern ab der 1. Klasse verstanden, aber sicher auch noch in der 6. Klasse sehr geschätzt. Aus Geometrielehrer-Sicht ist es toll, weil die Kinder mit dem Modellieren von dreidimensionalen Objekten in Berührung kommen und so zum Beispiel die xyz-Achsen auf ganz natürliche Weise erleben. Aus medienbildnerischer Sicht ist es ein wichtiger Einstieg in die 3D-Modellierung, welche in naher Zukunft sicher noch sehr viel wichtiger wird (Stichwort „3D-Drucker“).

„Virtuelle Legobauten auf der ganzen Welt erstellen“ Weiterlesen

Englisch und Französisch lernen mit Duolingo für die Schule

duolingo

Duolingo ist die zur Zeit berühmteste App um kostenlos Fremdsprachen zu lernen. Letzte Woche stellte Duolingo nun ein „Dashboard“ für Lehrpersonen vor. Schüler können sich bei Duolingo über einen speziellen Link registrieren und werden danach auf dem Dashboard angezeigt. So ist es mögich, die individuellen Schülerfortschritte als Lehrperson zu verfolgen (und dies eventuell als Hausaufgabenkontrolle einsetzen).

Duolingo setzt viele spielerische Elemente ein, um die Lernenden zu motivieren (Gamification). Als registrierter Benutzer kann ich zuhause auf meinem PC oder unterwegs auf dem Smartphone und Tablet an meinen Lektionen weiterarbeiten. Auf der Website kann man ohne Registration sofort beginnen, Englisch oder Französisch zu lernen (wählt man als Ausgangssprache Englisch, sind noch viel mehr Sprachen möglich).

Möchte man seinen Lernfortschritt speichern, registriert man sich. Eine Registration ist leider nur mit einer E-Mail Adresse möglich, auch für die Schüler.

Mehr Informationen zu Duolingo für Schulen https://schools.duolingo.com/

Werbevideo von Duolingo (in dem man nicht wirklich sieht, wie es funktioniert)